Hausarztpraxis Dr. med. Christian Kröner
Hausarztpraxis Dr. med. Christian Kröner
Hausarztpraxis Dr.med. Christian Kröner & Kolleginnen Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Notfallmedizin -akademische Lehrpraxis der Universität Ulm-
Hausarztpraxis  Dr.med. Christian Kröner & KolleginnenAllgemeinmedizin, Innere Medizin, Notfallmedizin-akademische Lehrpraxis der Universität Ulm-

 

Wichtige Sicherheitsinformation, falls Sie zwischen dem 01.04.2021 und dem 13.07.2021 in unserer Praxis geimpft wurden:

 

Testergebnisse <-hier klicken

 

Es ist in dem Zeitraum gegebenenfalls zu einer Kühlkettenunterbrechung der Impfstoffe gekommen, weshalb wir Sicherheitsmassnahmen empfehlen. Bitte lesen Sie die Schreiben, welche wir auch an alle potentiell betroffenen Impflinge zustellen. Wir werden auf dieser Seite nach und nach weitere Informationen bekannt geben und auch uns zugehende Befunde von Antikörpermessungen anonym veröffentlichen, um ein zunehmendes Bild zu bekommen, ob bei diversen Impftagskombinationen ein Impfschutzproblem vorliegen könnte oder nicht.

Bislang ist kein Hinweis auf ein grundsätzliches Wirksamkeitsproblem mit systematischen Ausfällen zu erkennen (Stand 23.07.21). 

 

Wir empfehlen allen Betroffenen zur Sicherheit eine Antikörpermessung 3 Wochen nach Abschluss der kompletten Impfserie (5 Wochen bei Johnson), da nur diese eine gewisse Hinweiskraft (kein Beweis!) über eine Impfreaktion hat! Bei nicht vorhandenem Titer nach Abschluß aller regulären Impfungen sollte über eine Nachimpfung nachgedacht werden. 

 

Juristischer Hinweis: Antikörpertests und Höhe der Titer sind kein Beweis für einen sicheren Impfschutz, sondern lediglich ein Hinweis, dass die Impfung reagiert haben sollte! Man kann nicht sicher von einem Antikörperlevel auf einen hohen Impfschutz schließen und es ist lediglich ein deutlicher Hinweis darauf, dass eine Impfreaktion erfolgt ist. Es gibt aktuell aber kein sonstiges, sinnvoll praktikables Nachweisverfahren.

 

Die Taskforce Corona-Pandemie des bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege äußerte sich nach erfolgtem Rückruf der Impfchargen und Antikörperempfehlung durch uns am 21.07.2021 diesbezüglich wie folgt (ausschnittsweise):

"...Für den serologischen Nachweis von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 stehen mittlerweile verschiedene Testsysteme mit hoher Sensitivität und Spezifität zur Verfügung. Da es bislang dennoch nicht möglich ist, anhand des Antikörperstatus eine ausreichend sichere Aussage bzgl. einer Protektion abzuleiten und somit über die Verabreichung einer weiteren Impfstoffdosis zu entscheiden, ist die Bestimmung des Antikörpertiters der Betroffenen derzeit nicht generell angezeigt...."

 

Wir möchten Ihnen die Möglichkeit zur Testung aber trotzdem anbieten, um Ihnen einen Hinweis auf den Impfstatus zu geben.

 

 

Sicherheitsrelevante Information für CORONAgeimpfte im Zeitraum 01.04.2021 bis 13.07.2021
SicherheitsrelevantePatienteninformation[...]
PDF-Dokument [201.8 KB]
Sicherheitsrelevante Information für Personen, die zwischen dem 01.04.2021 und dem 13.07.2021 eine andere Impfung in unserer Praxis bekommen haben
SicherheitsrelevantePatienteninformation[...]
PDF-Dokument [198.4 KB]
Antworten auf die häufigsten Fragen!
Häufig gestellte Fragen.pdf
PDF-Dokument [192.0 KB]

 

NICHT betroffen sind folgende Corona-Impftage in untenstehender Tabelle.

Sobald jedoch auch nur einer Ihrer zwei Impftag betroffen sein sollte, raten wir zur Antikörpermessung! Andere Impfungen als gegen Corona (FSME, Masern, Tetanus usw.) sind im Zeitraum 01.04.21 bis 13.07.21 alle betroffen.

Folgende Impftermine sind NICHT betroffen: Die Charge finden Sie auf ihrer Impfdokumentation
Impfstoff Impftag  
Biontech 07.04.21  
Biontech 14.04.21  
Biontech

21.04.21

 
Biontech 28.04.21  
Biontech

05.05.21

 
Biontech 12.05.21  
Biontech 21.05.21  
Biontech 02.06.21

Nur Charge 1D016A in Ordnung

Biontech 09.06.21 Nur Charge FC 3095 in Ordnung
Biontech 16.06.21 Nur Charge FD9234 in Ordnung
Biontech 23.06.21 Nur Charge FD7958 in Ordnung
     
Astra 01.04.21  
     
Johnson 26.05.21  

Antikörperdaten:

 

Folgend zeigen wir die bisher uns bekannte Antikörperdaten nach Impfung bei uns zu Ihrer Information

 

Bitte beachten Sie, dass von Antikörpern anderer Impflinge nicht auf Ihre exakte Situation geschlossen werden kann und nur ein eigener Test Sicherheit über Ihre persönliche Antikörperhöhe bringen kann, was aber dann wiederum nur hinweisend, aber nicht beweisend für Ihren Impfschutz ist.

Wir stellen die Daten wertungs- und empfehlungsneutral zur Übersicht zur Verfügung. Die Antikörperhöhen sagen auch nicht zwingend etwas über das Schutzniveau aus, sind aber der verfügbare Parameter der Wahl. Dies ist bei allen folgenden Aussagen zu beachten!

 

Es ist bislang kein Hinweis auf ein grundsätzliches Wirksamkeitsproblem mit den etwas zu warm gelagerten Impfstoffen aus den Antikörperdaten zu erkennen! 

 

Die bisherigen Daten suggerieren, dass es keinen Hinweis auf ein erkennbares grundsätzliches Problem bei den Biontech Impftagen gibt mit lediglich wenige, betagte Impftiterversager (Knochenmarkerkrankung/Immunsupprimiert etc.) und ansonsten sehr robusten Antikörperniveaus.

 

Die Astradaten zeigen, dass eine Antikörpermessung nach der ersten Impfung nicht viel Sinn ergibt, da eine erste Astraimpfung bekannterweise teils noch sehr wenig Antikörper aufbaut (kühlvorfallunabhängig!). Nach der zweiten Impfung mit Biontech/Moderna erwarten un sehen wir auch schon deutliche Antikörperanstiege, was dann zu überprüfen wäre. Bei den meisten Astraimpflingen folgt diese noch oder ist erst wenige Tage vor der Messung erfolgt.

Astra macht generell deutlich niedrigere Antikörperspiegel als Biontech. Dies ist impfstoffspezifisch. Wir empfehlen eine Messung der Antikörperspiegel 3 Wochen nach der zweiten Astra Impfung.

 

Bei dem Johnsonimpfstoff sehen wir teils noch keine ausreichenden Antikörper bei Impfung am 30.06., diese sind aber auch erst ca. 5 Wochen nach Impfung höher zu erwarten (es wurde nach knapp 3 Wochen gemessen). Die mit derselben Charge früher Geimpften Johnson Patienten vom 18.06. zeigen deutlicher Antikörperanstiege. Die vom 30.06. brauchen mutmasslich noch etwas "Entwicklungszeit", aber es ist noch zu früh eine Tendenz zu erkennen, da am 30.06. auffallend viele Impfversager dabei sind. Eine erneute, spätere Antikörpermessung 5 Wochen nach Impfung bei zu tiefem Titer oder alternativ eine sofortige mRNA Aufimpfung nach ärztlichem Ermessen wird empfohlen. Die Erstantikörpermessung nach Johnsonimpfung sollte frühestens nach 5 Wochen erfolgen, da die Antikörper langsam gebildet werden und erst nach ca. 60 Tagen den höchsten Stand erreichen.

 

Wir werden vorerst nicht regelmäßig neuen Antikörperdaten mehr veröffentlichen, da die Aufbereitung zur Veröffentlichung extrem viel Kapazitäten bindet, die wir aktuell leider nicht haben. Die jetzigen Daten mit über 500 Messungen und somit ca 15% der Betroffenen ergibt schon ein sehr deutliches Bild über zumindest die Antikörperniveaus (die nicht zwingend den Schutz beweisen), welches sich nicht mehr grundsätzlich ändern sollte.

 

Wir empfehlen den betroffenen Impflingen generell eine Antikörpermessung 3 bzw. 5 Wochen nach Abschluß der kompletten Impfserie und dann eine individuelle Impfentscheidung mit dem betreuenden Arzt.   

 

 

 

Antikörperstatistik 24.07.21. NICHT detailliert geprüft und ohne jede Gewähr der Angaben!
AntikörperstatistikCoronakomplettMASTERL[...]
PDF-Dokument [67.5 KB]
Erstattungsantrag externer Antikörpertestkosten
Erstattungsantrag Antikörpertestkosten.p[...]
PDF-Dokument [186.4 KB]